Neue Basis am Puls des Kosmosviertels

| Aktuelles

Rund 80 Gäste haben am 7. April die Eröffnung des neuen Quartiersbüros gefeiert. Mit ihrem neuen Domizil an der Ladenpassage sind die Quartiersmanager*innen nun tagtäglich im Zentrum des Kiezes vor Ort.

Schon am 1. März hat das Quartiersmanagement den ehemaligen Obst- und Gemüseladen zwischen der Drogerie Kussatz und der Bäckerei Sonnenschein bezogen. Am 7. April war dann alles soweit eingerichtet, dass man mit vielen Nachbar*innen und Gästen aus Politik und Verwaltung das neue Büro einweihen konnte. „Pünktlich zum ersten Geburtstag des Quartiersmanagements feiern wir unsere zweite Büroeröffnung“, sagte Quartiersmanagerin Marieke Piepenburg.

Alle zusammen für das Kosmosviertel


Schon die Vorbereitung des Festes zeigte beeindruckend, wie sich im vergangenen Jahr im Kosmosviertel ein neuer Zusammenhalt unter den Kiezbewohner*innen gebildet hat. Engagierte Nachbar*innen haben Tische und Bänke aufgestellt, Deko gebastelt sowie Kaffee und Kuchen, Sekt und Saft serviert. Hilli und Peter Zenker haben mit ihren Fotos eine Kosmosviertel-Ausstellung gestaltet und Jugendliche aus dem Kiez haben gegen Abend noch für die Gäste gegrillt.

Quartiersrätin Antje Rieck nahm die Feier zum Anlass, sich im Namen des Kiezgremiums für die Arbeit des Quartiersmanagements zu bedanken: „Ich freue mich, dass ihr uns helft, dass unser Kosmosviertel noch schöner wird.“ Von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen stellte sich bei dieser Gelegenheit Louise Jacobi als neue Gebietsbetreuerin für das Kosmosviertel vor.

Für das Bezirksamt Treptow-Köpenick überbrachten der stellvertretende Bürgermeister Gernot Klemm und die Stadträtin für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, Cornelia Flader, herzliche Glückwünsche zur Büroeröffnung. „Ich freue mich auf eine weitere sehr gute Zusammenarbeit“, sagte Gernot Klemm, der anschließend zusammen mit Cornelia Flader unter Applaus das Büroschild feierlich enthüllte.

Mittendrin und mehr Platz


Gegenüber den bisherigen Räumen im Bürgerhaus Altglienicke hat das neue Büro mit seinem großen Schaufenster einen entscheidenden Vorteil: „Wir sind jetzt mitten im Kosmosviertel, wo die Leute vorbeikommen“, so Marieke Piepenburg. So ist es viel leichter, mit den Anwohner*innen ins Gespräch zu kommen.

Die neuen Räumlichkeiten bieten zudem deutlich mehr Platz. Das ist auch nötig, denn das bisher aus Marieke Piepenburg, Daniel Fritz und Tobias Woskowski bestehende Dreier-Team bekommt mit Ishtar Al Jabiri und Simone Liebel zwei zusätzliche Mitarbeiterinnen. Sie werden sich unter anderem um das neue Integrationsprojekt „Berlin entwickelt neue Nachbarschaften“ (BENN) kümmern.

Foto: Jens Sethmann
Foto: Jens Sethmann
Foto: Jens Sethmann
Foto: Jens Sethmann
Foto: Jens Sethmann
Gernot Klemm, Cornelia Flader, Daniel Fritz. Foto: Jens Sethmann
Gernot Klemm, Cornelia Flader, Daniel Fritz. Foto: Jens Sethmann