SOPHIA bietet für Mieterschaft im Kosmoskiez neue Anlaufstelle KoMiKo

| Aktuelles

In der Ortolfstraße 200 hat in Räumen der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH der Träger SOPHIA Berlin GmbH als sozialer Dienstleister für die Mieterschaft des Kosmosviertels Einzug gehalten. Unter dem Namen KoMiKo (Kontaktbüro für Mieter/-innen im Kosmosviertel) wird es ab sofort eine neue Anlaufstelle für die Menschen im Kiez geben. Mit dem Jahreswechsel soll es dort mit SOPHIA so richtig losgehen.

Was verbirgt sich hinter SOPHIA?
SOPHIA ist nicht nur ein beliebter Mädchenname, sondern dahinter verbirgt sich zugleich ein Tochterunternehmen der kommunalen Berliner Wohnungsbaugesellschaften degewo und STADT UND LAND. SOPHIA steht in diesem Fall für SOziale Personenbetreuung und HIlfen im Alltag.
SOPHIA stellt seit der Gründung im Jahre 2007 als sozialer Dienstleister die Verantwortung für Menschen in den Mittelpunkt seiner Arbeit. Mit viel Engagement und Herz will man Unterstützung beim Wohnen und im Alltag bieten. Mit innovativen Beratungs-, Service- und Betreuungsangeboten will man individuell Helfer für den sorgenfreien Wohnalltag wie auch gemeinschaftlich Gestalter lebenswerter Wohnquartiere sein.

Neues Kontaktbüro bietet im Kosmosviertel Beratung und Hilfen vor Ort

Leiterin des Kontaktbüros KoMiKo ist Eva Baums, die mit ihrer Stelle vor allem eine Kontakt- und Beratungsmöglichkeit für sämtliche Mieterinnen und Mieter von STADT UND LAND ist. Sie soll dabei auch als Vermittlungsstelle vor Ort im Kosmosviertel zum Servicebüro Treptow der STADT UND LAND am Sterndamm 7 in Johannisthal sowie zur Seniorenbeauftragten von STADT UND LAND, Sabine Wnuk, dienen. Es existiert ebenso ein Mediationsangebot bei Nachbarschaftskonflikten

Darüber hinaus gibt es im Rahmen von SOPHIA individuelle Beratungsangebote und Hilfen.
Im Januar startet in der Ortolfstraße 200 eine Allgemeine Sozialberatung.
Diese wird sein immer zweimal wöchentlich
Dienstag 16.00 bis 18.00
und
Donnerstag 10.00 bis 12.00 Uhr.
Frau Baums ist auch telefonisch erreichbar über ihre Dienstnummer 0157 – 830 310 26.
Dort kann man sich unter anderem mit allen Fragen rund um ALG 2 oder Mietschulden hinwenden.
Ende dieses Jahres wird auch noch die fehlende Beschilderung geschaffen. Der Eingang wird sich auf Seiten der Ladenpassage befinden, es wird aber auch einen Zugang in Richtung Ortolfstraße geben. Das Büro befindet sich direkt neben dem kosmosSTUDIO des Trägers WeTeK mit seinen vielfältigen Angeboten.

Alt werden im vertrauten Kiez durch Hausnotruf

Ein besonderes Angebot von SOPHIA ist der Hausnotruf für ältere und hilfebedürftige Menschen, die weiter in ihrer vertrauten Wohnung bleiben wollen. Dieser Hausnotrufdienst mit persönlichen Kontaktpersonen bietet mit einem Alarmknopf und darüber hinaus auch einen Sturzsensor rund um die Uhr Sicherheit für Betroffene wie auch mitbetreuende Angehörige, etwa durch rasche und zuordbare Hilfe in Notfällen oder bei ungebetenen Gästen. Darüber hinaus kann ein umfassendes Serviceangebot von Einkaufshilfen über Essensbelieferung bis Fahrtbereitschaft geboten werden.

SOPHIA mit vielen Kooperationen und Kontakten
Dabei unterhält man in der Kontakt- und Beratungsstelle engen Kontakt zu anderen Trägern im Kosmosviertel, welche soziale Angebote schaffen, kooperiert auch mit dem Kiezklub und dem Quartiersmanagement. Frau Baums wird als Vertreterin an Trägerrunden wie auch gerne an Sitzungen des Mieterbeirates teilnehmen, damit der Austausch auf allen Ebenen und in Richtung STADT UND LAND bestens funktioniert. Dazu zählt unter anderem auch die Einbindung bei der Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung des Bolzplatzes im Innenhof an der Ortolfstraße. Die Pläne zur Umgestaltung des Bolzplatzes bzw. des Hofes von STADT UND LAND hängen im Kontaktbüro KoMiKo aus, so dass alle Mieterinnen und Mieter die Möglichkeit haben, diese bei dort anzuschauen und Ideen beizutragen.

Ergänzendes Projekt „Gemeinsam älter werden im Kosmosviertel“
Mit angesiedelt ist im Kontaktbüro KoMiKo mit einer zusätzlichen Stelle das Projekt "Gemeinsam älter werden im Kosmosviertel". Das Amt für Soziales fördert dieses als Projektträger für den Zeitraum vom 01.09.2020 bis 31.12.2022 mit bis zu 85.000 Euro aus Mitteln des Landes Berlin und des Bundes im Programm Soziale Stadt/Quartiersmanagement Kosmosviertel. Darin geht es darum, auf die sich wandelnden Anforderungen einer alternden Gesellschaft zu reagieren. Über dieses Projekt soll das Engagement älterer Menschen gefördert werden, sich für ihre Belange einsetzen, den Zusammenhalt fördern und den Mehrwert von gut funktionierenden nachbarschaftlichen Strukturen hervorheben. Mit einem starken Zusammengehörigkeitsgefühl der Bewohnerinnen und Bewohner soll sozialer Isolation und Einsamkeit vorgebeugt werden. Hierzu ist auch Sabine Wnuk als Beauftragte für Seniorinnen und Senioren bei STADT UND LAND eingebunden.