Bilder aus dem Projekt

Das Projekt: Bepflanzung der Hochbeete

Was war los?

Von Mai bis Oktober 2016 befreiten Anwohner*innen die Hochbeete in der Ladenpassage (Schönefelder Chaussee) von jahrelangem Unkraut und Wildwuchs und bepflanzten sie neu. Anliegende Geschäftsinhaber*innen übernahmen anschließend die Pflege des Grüns und wässerten die Pflanzen an heißen Tagen. Anwohner*innen kümmerten sich weiterhin um die Beete und entfernten bei Bedarf Unrat.

Was war das Ziel?

Zum einen präsentiert sich das Wohnumfeld mit neuem Grün und Blumen freundlicher, schöner und sauberer. Zum anderen konnten die Bewohner*innen in Eigenverantwortung zur Selbsthilfe schreiten und ein gepflegtes Straßenbild schaffen. Da diese Aufgabe nicht alleine zu leisten war, suchten die ehrenamtlichen Helfer*innen die Kooperation mit den Nachbar*innen sowie mit Geflüchteten aus einer Flüchtlingsunterkunft in Treptow-Köpenick.

Wer hat's gemacht?

Die Bürgerinitiative "Infopunkt" hatte die Grün-Idee und nahm zusammen mit vielen ehrenamtlichen Helfer*innen sowie Geflüchteten aus der Flüchtlingsunterkunft Rudower Straße die Hacke in die Hand. Die Patenschaften für die anschließende Pflege der Beete übernahmen folgende Geschäfte: Sportgeschäft Sport Runner, Apotheke Doc Morris, Imbiss Istanbul Grill, Bäckerei Sonnenschein, Drogerie Kussatz.

Wofür wurde der Zuschuss gegeben?

1250 Euro wurden bewilligt für Füllmaterial, Werkzeuge, Pflanzen und Öffentlichkeitsarbeit.

Du möchtest mehr erfahren?

Wie alles anfing, erfährst du hier. Wie es weiterging hier und hier. Den Schlussspurt gibt es hier und hier.

Das Projekt wurde im Herbst fortgesetzt. Alles zur Abschlussfeier und zur Winterfestmachung findest du hier.

Fortsetzung im Jahr 2017?

Ja, die Nachbar*innen machen im neuen Jahr weiter. Alles weitere dazu findest Du hier.